Umweltschutz Plastikor Deutschland GmbH

Soziale Verantwortung von Unternehmen – We Care!


Wir, Plastikor, sind ein nachhaltiges Unternehmen.
In solchen liegt die absolute Konzentration nämlich bei der Organisation, der Mitarbeiter sowie der Auswirkungen auf die Umwelt.

Wir orientieren uns an der 3 P-Politik: People, Planet, Profit.

In unserem Unternehmen dreht sich alles um unseren Beitrag zur Umwelt, aber unsere Entscheidungen berücksichtigen auch das Wohlergehen unserer Mitarbeiter sowie die Auswirkungen unserer Aktivitäten auf Gesellschaft und Umwelt.

Mit der 3 P-Politik gehen wir einen Schritt weiter, als nur Gesetze und Vorschriften zu befolgen. Unser Fokus ist langfristig.
Indem wir nachhaltig wirtschaften, stellen wir sicher, dass unser Unternehmen auch in Zukunft auf loyale Mitarbeiter zählen kann.

Darunter fallen gute Arbeitsplätze, Flexibilität und körperliche Gesundheit. Sie können zudem auch an Unterstützung in der Region und weniger an Abhängigkeit von erschöpfenden Quellen denken. Dazu gehören beispielsweise Ökostrom und der Einsatz von Sonnenkollektoren.

Unsere Schlüsselwörter sind: Nachhaltigkeit, Energieeinsparung, Wiederverwendung und Abfallwirtschaft.

Nachhaltiges Wirtschaften endet natürlich nicht im eigenen Unternehmen. Dies gilt ebenso für unsere Lieferanten. Wir entscheiden uns beispielsweise für die Lieferung von FSC-Karton und für Kunststoffe, die umweltbewusst hergestellt werden.


Kunststoff Materialien
Polypropylen
Unsere Produktionshalle ist mit vielen Maschinen ausgestattet, welche über fortschrittliche Techniken verfügen. Dank dieser Maschinen ist es uns möglich, umweltbewusst und wirtschaftlich zu arbeiten. Zum Beispiel mit Materialien wie Polypropylen.

Polypropylen ist ein wichtiger Rohstoff in der Herstellung von Ringbüchern und Hüllen.

Es wird aus dem monomeren Propylen hergestellt. Bei der Umwandlung von Propylen in Polypropylen, also Kunststoff, werden weder umweltschädliche noch giftige Substanzen freigesetzt.
Aus diesem Grund wird Polypropylen bei der Herstellung verschiedener Arten von Ringbüchern und anderen Kunststoffartikeln als umweltbewusst eingestuft.
Auch bei dem Recycling von Produkten aus Polypropylen entstehen im Verbrennungsofen keine giftigen Gase. Auch dieser Faktor macht Polypropylen zu einem umweltbewussten Kunststoff.

Eigenschaften von Polypropylen (Ringbücher und Hüllen)
Die Struktur von Polypropylen besteht vollständig aus reinen Kohlenwasserstoffen. Also aus Kohlenstoff (Atom C) und Wasserstoff (Atom H).


Dies ist die Strukturformel von Polypropylen (siehe Abb.)
Hier wird die Doppelbindung (2 Linien) zwischen CH und CH2 in eine Einfachbindung (eine Linie) gebrochen. Das Polymerpolypropylen besteht aus einer Kette, die die Moleküle in den Klammern kontinuierlich wiederholt. Das "n" außerhalb der Klammern gibt an, wie oft die Einheit in der Klammer wiederholt wird und wie lange das Polymer aus Polypropylen besteht.

Polypropylen ähnelt aufgrund seiner Atome dem Erdgas. Infolgedessen werden bei vollständiger Verbrennung von Polypropylen nur harmlose Substanzen wie Wasser (H2O) und Kohlendioxid (CO2) freigesetzt. Bei der Umwandlung von Propylen in Polypropylen werden keine schädliche Stoffe wie zum Beispiel krebserregende Stoffe, Schwermetalle, entflammbare oder giftige und toxische, sowie radioaktive Stoffe freigesetzt.

Polypropylen hält Temperaturen von -5°C bis +70°C stand. Kurz gesagt, Polypropylen ist beständig gegen gegenwärtige natürliche Schwankungen und Umwelteinflüsse.

Ein weiterer Vorteil von Polypropylen ist, dass es leichter ist als Wasser. Das Gewicht, bzw. die Dichte von Polypropylen beträgt 0,946 g/cm³ - Wasser hingegen hat ein Gewicht / eine Dichte von 0,997 g/cm³. Vorteilhaft ist, dass Polypropylen aufgrund seiner geringeren Dichte auf der Wasseroberfläche schwimmt und im schlimmsten Falle einfach aus diesem zu entfernen ist.

Polypropylen ist der umweltfreundlichste Kunststoff!

  • es zersetzt sich nicht in der Natur
  • es ist 100% recyclebar
  • es ist abwaschbar
  • es ist "copy safe" - das heißt, kopiertes Druckwerkt setzt sich nicht am Produkt ab

Vorteile für grafische Unternehmen bei der Verwendung von Polypropylen:

  • keine Erhitzung zum beschneiden des Materials nötig
  • beständig gegen Feuchtgkeit, Chemikalien (außer Xylol und Toluol), Säuren und Öle
  • Corona behandelt - bedruck- und folierbar
  • antistatisch

PVC
Polyvinylchloride (PVC) ist einer der erfolgreichsten und modernsten Kunststoffe.


Dies ist die Strukturformel von PVC (siehe Abb.) PVC wird für eine Vielzahl von Anwendungen in unserem täglichen Leben verwendet und spielt eine führende Rolle bei der Untersuchung von Gesundheit, Sicherheit und Schutz. Bisher wurden nicht viele Kunststoffe so gründlich untersucht und erforscht wie PVC. Die Auswirkungen von PVC auf Gesundheit und Umwelt wurde in allen Lebensphasen begutachtet: von der Herstellung über die Verwendung bis zur endgültigen Entsorgung. Durch die große Anzahl von Vorteilen zählt PVC heute zum zweitgrößten Basiskunststoff – Nachfrage stetig steigend.

Schon seit mehr als 42 Jahren verwendet Plastikor zur Herstellung von Ringbüchern und Hüllen PVC.
Wissenschaftlich gesehen hat sich PVC als ein solides und langlebiges Material erwiesen.
Aufgrund dessen können wir unsere, aus PVC hergestellten Produkte, als langlebige Gebrauchsartikel einstufen. Ein Ringband oder eine Hülle aus PVC kann bei handelsüblichem Gebrauch bis zu 15 Jahren stand halten.

PVC ist derzeit umweltfreundlicher als je zuvor. Es besteht zu 43% aus Ethylen, Erdöl oder Erdgas und zu 57% aus Salz (NaCl). Das bedeutet, dass bei der Herstellung von PVC weniger fossile Brennstoffe benötigt werden als bei anderen Kunststoffen. Ein großer Vorteil in Zeiten der Knappheit!

Die Herstellung von PVC umfasst grundlegend drei Schritte, woraufhin die unten stehende Reaktion entsteht (siehe Abb.):


Obwohl bei der Herstellung von PVC Salze benötigt werden, gelangen diese bei diesem Vorgang nicht in die Umwelt. Neben dem Hauptbestandteil Vinylchlorid (PVC-Monomer) wird nur der unschädliche Stoff Wasser als Nebenprodukt freigesetzt.
Dank der vielen Studien zu PVC hat sich auch die Zusammensetzung des Weichmachers von PVC gewandelt. Dieser ist jetzt frei von Phthalaten. Das macht dieses Material auch kinderfreundlich.
Letztendlich erfüllt PVC alle Verordnungen der europäischen REACH-Richtlinie. Das heißt, dass kein Additiv im PVC Schadstoffe enthält.

Egal ob Sie sich für ein Produkt aus PVC oder PP entscheiden. Beide Materialen glänzen in ihrer Ausstrahlung und ihrer Qualität.

Wir, Plastikor, sind der Meinung, dass es wichtig ist, unseren Kunden umweltfreundliche Materialen zu bieten. Deshalb produzieren wir unsere Produkte aus umweltfreundlichem PVC und PP und lassen am Ende Sie entscheiden, welches Material Sie anspricht.

Recycling
Um auch im umweltschonendem und wirtschaftlichem Arbeiten auf dem neusten Stand zu sein, haben wir neben dem Materialeinsatz auch den Abfallstrom bewertet.
Mit unserer 42 jährigen Erfahrung haben wir beim Schutz der Umwelt nicht schlecht abgeschnitten.
Wir ruhen uns jedoch nicht auf diesem Ergebnis aus, sondern streben weiter nach Verbesserung und Perfektion.

Produktionsabfall reduzieren
Eines der wichtigsten Ziele war es, den Produktionsabfall weiter zu reduzieren. Die Reduzierung der Makulatur an der Maschine sparte minimal.
Dies ist zum Teil darauf zurück zu führen, dass bereits eine wirtschaftliche Produktion stattgefunden hat. Folienrollen haben wir z.B. in 35 Standardbreiten und 2 Standardstärken. Das heißt, für jede Art von Ordnern gibt es eine geeignete Folienrolle, sodass nur wenig Produktionsabfall anfällt.

Entsorgung und Transport
Eine weitere Maßnahme war die Anschaffung eines Plastikmüllbehälters welcher weit mehr Volumen fasst. So haben wir dafür gesorgt, dass Recyclingunternehmen weniger Strecke zurücklegen müssen. Dies spart das nachfüllen fossiler Brennstoffe und die Emissionen von Gasen, welche auf der Strecke zwischen Plastikor und des Recyclingunternehmens anfallen.
Darüber hinaus sind wir umfassend dazu verpflichtet, alle Arten von wiederverwertbaren Materialen zu trennen. Als Ergebnis haben wir unsere Produktionshalle mit zusätzlichen Innenbehältern für die Trennung von hartem und weichem PP, Pappe, PVC, Restmaterialen sowie Papier und anderweitigen Verpackungsmaterialen ausgestattet.
Durch die saubere Trennung all unsere Materialen ist ein 100%iges Recycling tatsächlich möglich!

Recycling von PVC und PP
Das Recycling von PVC und PP ist nicht schwer. Im Rahmen von „good housekeeping“ werden Produktionsüberschüsse dieser Materialien seit Jahren recycelt.
Dieses wiederverwendbare Material hat zahlreiche Anwendungen – denken Sie nur einmal an Rohre, Fenster, Boden- oder Dachmaterialien oder an Bänke im Park.
Produkte, bei welchen Recycling mit den derzeitigen Technologien noch nicht zum Einsatz kommen kann, werden für die Energierückgewinnung verwendet.
Dies ist ein Weg, Materialen zu verbrennen und die somit freigesetzte Wärme für Elektrizität an Häusern, Schulen und sogar Krankenhäusern anzuwenden.

Plastikor und Umweltschutz
Seit 2014 ist es unser Ziel, Umweltprobleme zu vermeiden / zu verringern.
Unser Ausgangspunkt war es, Energie zu sparen und für eine saubere Umwelt zu sorgen. Infolgedessen haben wir im Jahre 2014 einen Aktionsplan erstellt – Zieldatum: Mitte 2020.

Ziele des Aktionsplanes aus dem Jahr 2014
  • Reduzierung von Strom- und Gasverbrauch
  • Verwendung alternativer Kunststoffe
  • in der Lage sein, verwendete Kunststoffe auf umweltfreundliche Art und Weise zu recyceln
  • schließlich müssen die Kunststoffe langfristig und nachhaltig einsetzbar sein

Umsetzung des Aktionsplanes
Um unsere Ziele schnellstmöglich zu erreichen, haben wir sofort mit dem ersten Schritt begonnen. Die Modernisierung unserer Maschinen. Diese wurden intern modernisiert und bei Bedarf mit Neuteilen ausgestattet. Darüber hinaus wurden Betriebssysteme angepasst und an das Netzwerk angebunden, um eine wirtschaftliche und umweltschonende Produktion zu gewährleisten.
Unsere Maschinen wurden zudem mit Entnahmerobotern ausgestattet, bei welchen die Energieeffizienz oberste Priorität hatte.
Durch neu eingebaute Smart Meter ist es uns nun möglich den Stromverbrauch pro Maschine und Produkt zu erfassen.

Erste Evaluation
Ende 2017 konnten wir mit Freude feststellen, dass der erste Schritt unseres Planes erfolgreich abgeschlossen war.
Nach dem Umbau der Maschinen wurde zunächst der Ansatzplan ausgewertet. Dazu gehörte auch:
Welche Schritte und Maßnahmen erforderlich sind, um CO2-neutral zu produzieren.
Während unserer Auswertung konnten wir durch unsere neuen Smart Meter bestätigen, dass der Stromverbrauch unserer Maschinen gesunken ist. Dies lag unter anderem daran, dass wir die Heizelemente der Maschinen so einstellten, dass wir bei gleicher Produktionsmenge weniger Strom benötigten. Außerdem wurde besonders darauf geachtet, dass die Maschinen nach Abschluss eines Produktionsprozesses ausgestellt wurden. Sollte der Bediener der Maschine diese nicht ausschalten, erfolgt eine automatische Abstellung nach 15 Minuten. Hierbei wird nicht nur die Stromversorgung unterbrochen sondern auch die Druckluftversorgung, welches auch für eine Energieeinsparung sorgt.
Neben den Maschinen wurde auch an die Optimierung des Arbeitsumfeldes gedacht.
So wurden beispielsweise die Produktionshalle, das Lager und die Büros mit einer sensorisch geschalteten LED-Beleuchtung ausgestattet. Zusätzlich verfügen die Gänge im Lager über Bewegungsmelder. Durch die LED-Beleuchtung mit Bewegungsmeldern wurde unser Verbrauch um 55% reduziert!
Darüber hinaus wurde auch an eine natürlichere Art der Erwärmung des Arbeitsumfeldes gedacht. Unsere druckgeregelten Kompressoren versorgen nun die Produktionshalle mit warmer Luft. Eine zusätzliche Heizung findet nur noch bei einer Außentemperatur von -2°C Gebrauch. Auch eine Klimaanlage ist nicht von Nöten. Die Kühlung erfolgt in den Sommermonaten durch taktisch angeordnete Wasserkühlventilatoren.

Abschließende Evaluation
Nach allen Änderungen können wir unseren Energieverbrauch bekannt geben:
  • im Jahr 2018 sank der Energieverbrauch im Vergleich zu 2014 um 22%. Und das trotz eines höheren Jahresumsatzes mit mehr Produktion
  • 2019 war das Jahr für die Installation von 4000 m² Sonnenkollektoren. Plastikor produziert jetzt sogar mehr als CO2-neutral! Natürlich werden wir daran arbeiten uns weiter zu verbessern und die Bedeutung des Einsparens beim Strom- und Gasverbrauch steht weiterhin an erster Stelle
  • Plastikor sorgt mit seiner gesamten Überkapazität dafür, dass erzeugter Strom direkt ins Stromnetz zurückgespeist wird und somit auch andere Haushalte von unserer gewonnen Sonnenenergie profitieren können

Plastikor macht mehr mit Industrie 4.0
Auch Plastikor ist in die Industrie 4.0 eingestiegen.
All unsere Maschinen wurden bei der Modernisierung so eingerichtet, dass auch aus der Ferne alle Automaten überprüft, bei Störungen angehalten, gesteuert oder ausgeschaltet werden können.

Separat wurden zudem energieeffiziente Maschinen gebaut. Eine von uns neu entwickelte Technologie ermöglicht es beispielsweise, andere Materialen wie Polypropylen und Polyethylen zu verarbeiten. Dies ist nicht nur für eine große Stückzahl möglich, sondern auch für Bestellungen von rund 5000 und ggf. kleineren Stückzahlen.
Wir setzen auf schnellere Verarbeitungs- und Produktionsprozesse. All unsere Maschinen sind auf dem neusten Stand, bereit für Gegenwart und Zukunft.

Unsere Position lautet also: Energieeffiziente Produktion steht an erster Stelle – zusammen mit den Solarmodulen sind wir mehr als CO2-neutral!

Alle Produkte sind 100 Prozent Recycelbar

  • Draka Rescare 100 % Recycled
  • 100% Recycled Vinyl

Unsere kalandrierten Folien sind vollständig recyclebar und können an ihrem Lebensende in neue Produkte “up-cycled” werden, was bedeutet, dass die Abfallmenge aus Kurzzeitanwendungen mit einer Lebenserwartung von einigen Wochen oder Monaten reduziert werden kann, da die Artikel in Erzeugnisse mit einer Lebenserwartung von 30 bis 100 oder mehr Jahren umgewandelt werden können.

Wir Produzieren unsere Produkte Phthalatfrei

Die phthalatfreien Weichmacher, die im Produktionsprozess eingesetzt werden, sind

  • Gesunheitlich unbendenklich
  • Lebensmittelecht
  • Weitere Informationen

Reach Verordnung

REACH bedeutet: „Registrierung, Ermittlung, Autorisierung/Erlaubnis, Restriktion/Beschränkung von Chemikalien“.

Am 28. Oktober 2008 ist von der European Chemicals Agency (ECHA) die erste offizielle Kandidatenliste für den Anhang XIV der REACH-Verordnung (EG 1907/2006) veröffentlicht worden.

Die Inhaltsstoffe der Liste, sind bedenkliche Stoffe, die eine Erlaubnis benötigen. Diese Erlaubnis bestimmt, ob die Inhaltsstoffe in Zukunft verwendet werden dürfen.

Alle chemischen Substanzen werden gemäß europäischer Gesetzgebung auf Risiken und eine gefahrlose Anwendung kontrolliert. Alle Inhaltstoffe von Waren und alle Inhaltsstoffe für Aufbereitungen und Weiterverarbeitungen müssen vorab pre registriert werden.

Die Lieferanten, von denen unsere Folienproduzenten Rohstoffe beziehen, haben bereits alle ihre Inhaltsstoffe pre registrieren lassen. Folgende Lieferantenverordnungen können Sie hier einsehen: